Pressemitteilung:Hannovers nachhaltigstes Büroquartier lädt zur „Grünen Pause“ ein

Rahel Willhardt

von Rahel Willhardt

Das H3Ö-Projektteam im "Grünen Zimmer" (v.r.n.l.: Projektmanager Peter Hanel, Bereichsleiter Detlev Neuhaus, Projektleiterin Anke Dierking, Assistentin Susanne Hennecke. Die Möblierung stellte pro office Hannover zur Verfügung).

©STRABAG Real Estate
  • Vier Wochen lang tourt das „Grüne Zimmer“ durch Hannover

  • Die ungewöhnliche Maßnahme wirbt für die neue Work-Eco-Balance des Büroquartiers H3Ö in Groß-Buchholz

  • Bauherrin STRABAG Real Estate setzt mit den drei geplanten Gebäuden neue ökologische Maßstäbe im lokalen Markt

Seit heute Morgen lädt ein „Grünes Zimmer“ am Platz der Weltausstellung, Karmarschstraße, zum Verweilen ein. Letzte Woche stand der üppig begrünte Anhänger am Georgplatz. Mit den Slogans: „Erleben Sie ihr grünes Wunder!“ oder „Machen Sie mal Grün!“, offeriert der mobile Raum Passantinnen und Passanten Verschnaufpausen. In welcher Form bleibt jedem selbst überlassen: Manche genießen in der bepflanzten Oase ihren Mittagssnack, andere rasten, um zu chatten oder zu surfen. Insgesamt vier Wochen lang, bis zum 22. Juli, dauert die Tour durch Hannover. Folgende Orte werden bespielt: ab dem 5.Juli Podbielskistraße 376, ab dem 12.Juli Platz der Weltausstellung, ab dem 16.Juli Georgsplatz.

Zitat vonDetlev Neuhaus

Der H3Ö Campus ist das erste konsequent grüne Büroprojekt Hannovers. Aber auch im nationalen Vergleich liegen wir mit den sehr umfangreichen Maßnahmen ganz weit vorn.
Detlev Neuhaus, SRE Bereichsleiter Hannover

Ungewöhnliche Werbung für außergewöhnliches Projekt

Mit der ungewöhnlichen Maßnahme will die Projektentwicklerin STRABAG Real Estate GmbH (SRE) auf ihr neues Büroprojekt in Hannover aufmerksam machen. „Strukturerneuerung, Klimawandel und Corona stellen traditionelle Arbeitsformen infrage. Wollen Unternehmen als Arbeitgeber attraktiv bleiben, muss ihr Firmensitz künftig mehr als rein funktionale Strukturen bieten. Zukunftsfähige Arbeitswelten passen sich flexibel individuellem Bedarf an und sorgen so für eine hohe Effizienz und menschliches Wohlbefinden.“, skizziert Detlev Neuhaus, SRE-Bereichsleiter Hannover, den Wandel.

Grüne Mitte zum Leben und Arbeiten

Wie man sich das vorstellen kann, führt er beispielhaft am Büroquartier in der Buchholzer Straße aus. Hier verbindet eine Außenfläche die drei geplanten Gebäude mit insgesamt ca. 25.000 m². Statt des üblichen „Begleitgrüns“ hält sie ein wertvolles Ökosystem vor, das Mensch wie Tier Lebensraum bietet und im Sommer hitzeregulierend wirkt. Berufstätige können hier pausieren, einander treffen oder ihren Arbeitsplatz installieren. Dafür stehen ruhige Sitzecken mit Steckdosen, Outdoor Offices mit professioneller Büroausstattung oder – alternativ – Dachterrassen bereit. Diese Arbeitsangebote bestehen wohlgemerkt unabhängig davon, ob eine Firma ihren Alltag lieber in klassischen Zellenbüros oder in New Work Konzepten angeht. Im H3Ö lässt sich jede gewünschte Organisationsform realisieren.

Erste Adresse für umweltbewusste Unternehmen

Flexibilität und ein hoher Wohlfühlfaktor sind nur zwei Aspekte nachhaltiger Planung. Mindestens ebenso wichtig ist es, die Umweltbelastung, wie etwa Co2-Ausstoß im Bau und Betrieb, deutlich zu reduzieren. Das tut jedes Gebäude des H3Ö Campus auf seine eigene Art. Einmal fertiggestellt stehen hier ein Holzhybrid, ein monolithischer Ziegelbau sowie ein fassadenbegrüntes Bürohaus. Geheizt wird mit Eis: Die Wärme- und Kälteversorgung erfolgt über regenerative Eisspeicher, unterstützt von hauseigenen Photovoltaikanlagen. Dadurch erreicht der Campus eine Zeroemission, sprich die für den Betrieb benötigte Energie kommt ohne fossile Brennstoffe aus. “Der H3Ö Campus ist das erste konsequent grüne Büroprojekt Hannovers. Aber auch im nationalen Vergleich liegen wir mit den sehr umfangreichen Maßnahmen ganz weit vorn”, unterstreicht Neuhaus und stellt mit fortschreitender Planung weitere Aktionen in Aussicht. Dem selbstformulierten Anspruch gefolgt, soll das H3Ö die alternativlose Adresse für umweltbewusste Unternehmen im Raum Hannover sein.

Grüne Pause H3ö PDF

Download PDF (205kB)

Kontakt

Rahel Willhardt

Rahel Willhardt

Pressesprecherin/Öffentlichkeitsarbeit

sre.presse@strabag.com+49 221 824-2137